Umwelt

Mit seinen Parks und Seen, innerstädtischen Grünflächen, 19 Kleingartenvereinen, über 60 Natur- und Bodendenkmalen und über 20 geschützten Biotopen ist Markkleeberg wahrlich eine „Stadt im Grünen“. Unsere Naturlandschaft bedeutet Lebensqualität und diese gilt es zu erhalten. Innerstädtisches Grün muss aus meiner Sicht ergänzt werden.

Markkleeberg zieht zu jeder Jahreszeit zahlreiche Touristen und Erholungssuchende an. Gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern unserer Stadt, möchte ich das Gleichgewicht von wirtschaftlichen Interessen und Achtsamkeit gegenüber der grünen Stadt Markkleeberg gewahrt wissen. Auf unseren Seen darf es keine privaten Motorboote mit Verbrennungsmotoren geben. Der Waldanteil und die Vielzahl innerstädtischer Grünflächen bleiben erhalten und werden ausgebaut. Der Hochwasserschutz muss kritisch überprüft werden.

agra-Park erstrahlt in alter Schönheit

Die Brücke der B2/B95 über dem agra-Park muss verschwinden. Eine tiefergelegte neue Straße wird die Sichtachsen vom Markkleeberger zum Leipziger Parkteil wieder Wirklichkeit werden lassen. Gerade für Familien mit Kindern bietet der agra-Park mit seinen Spielplätzen ideale Bedingungen. Neben der Ökoschule erfolgen weitere Nutzungen, die den bestehenden Park sinnvoll ergänzen und eine Verbindung zum Markkleeberger See herstellen. Markkleeberg wird sich erneut für die Ausrichtung der Landesgartenschau bewerben.

Umweltfreundliches Verkehrskonzept

Ein Wegweiser-System übernimmt die Lotsenfunktion zu sozialen Einrichtungen, den Sehenswürdigkeiten, Übernachtungs- und Einkaufsmöglichkeiten im Stadtgebiet. Das Parkleitsystem lenkt den Verkehr zu Parkplätzen und entlastet die Wohngebiete. Wenn möglich sind Kreisverkehre einzurichten. In Wohngebieten gibt es vorrangig Tempo30-Zonen. In enger Zusammenarbeit mit dem Allgemeinen Deutschen Fahrradclub (ADFC) erfolgt die Erstellung einer Radverkehrskonzeption, um auch den innerstädtischen Radverkehr an das touristische Radewegenetz anzubinden. Die Einführung von Fahrradstraßen im Stadtgebiet orientiert sich an touristischen Routen.

Für ein sauberes Markkleeberg

Gemeinsam mit dem Engagement aller Bürgerinnen und Bürger sorgen wir für ein sauberes Markkleeberg. Eine flexible Stadtreinigung kann auf Verschmutzungen schnell reagieren. Eine jährliche Aktion „Frühjahrsputz“ sollte regen Zuspruch finden. Durch die Ausweisung weiterer Hundewiesen kann die Sauberkeit der Stadt verbessert werden. Der Ordnungsbote, mit dem Bürgerinnen und Bürger auch über das Internet Mängel und Verschmutzungen melden können, ist ein wirkungsvolles Mittel schnell Abhilfe zu schaffen.
 

Mein Ziel ist es, den traditionellen Slogan von der „Stadt im Grünen“ mit Leben zu füllen. Dabei gilt es Naturlandschaften zu erhalten, umweltfreundliche Konzepte für alle Verkehrsteilnehmer zu umzusetzen und insbesondere das Grün in die Innenstadt zu bringen.

Sie wählen:

  • Naturnaher Tourismus
  • Umweltfreundliches Verkehrskonzept
  • Ordnung und Sauberkeit