Auf dem Rathausplatz fehlen Bänke

Punkt 10 Uhr startete die zweite Stadtteilwanderung am 10. August am Rathausplatz. Der Platz selbst zeigt sich in einem gepflegten Zustand, allerdings kritisierten die Teilnehmer der Wanderung, dass es keine Sitzmöglichkeiten mehr gibt. „Zum Stadtfest sind die barrierefreien Zugänge zum Platz verstellt, so dass Rollstuhlfahrer Mühe haben, auf den Festplatz zu kommen“, ergänzte ein Bürger, der sich in der Arbeitsgruppe „Barrierefreies Markkleeberg“ engagiert.

„Hier lässt sich mit Sicherheit mit wenig Aufwand Abhilfe schaffen“, nahm Karsten Schütze das Anliegen auf. Der Spaziergang führte weiter über die Raschwitzer Straße in den agra-Park. Hier konnte Karsten Schütze über die Aktivitäten des Bürgervereins Pro agra-Park, dessen Vorsitzender er ist, berichten. Positive Resonanz fand die Umgestaltung des Weges an der Teichbrücke. Einig waren sich alle Teilnehmer, dass die Ausrichtung einer Landesgartenschau dem agra-Park einen Aufschwung verleihen wird. „Wir werden uns auf jeden Fall wieder bewerben“, versprach Karsten Schütze.