Perspektivwechsel: Karsten Schütze im Kindergarten „Am Wasserturm“

Nicht zum ersten Mal beteiligte sich Karsten Schütze an der landesweiten Aktion „Perspektivwechsel“, bei der Politiker in sozialen Einrichtungen selbst praktisch tätig werden. „In der Kindertagesstätte Am Wasserturm war ich zuletzt vor drei Jahren. Es wurde also Zeit, mal wieder in die Rolle des Kindergärtners zu schlüpfen. Allerdings muss ich zugegeben, dass es für mich, trotz Unterstützung durch eine Erzieherin, sehr anstrengend war, mich um 16 Kindern bei Regenwetter im Gruppenraum zu kümmern. Da gibt es keine ruhige Minute. Die Erzieherinnen verdienen größten Respekt für ihre Arbeit“, beschreibt Karsten Schütze seine Eindrücke vom Praktikumstag.

„Wünschenswerte wäre, dass der Personalschlüssel in den sächsischen Einrichtungen endlich verbessert wird. Wer 16 Kinder gleichzeitig betreut, merkt schnell warum. In diesem Bereich Geld zu sparen ist nicht von Weitsicht geprägt. Die Gefahr ist groß, dass das gesparte Geld später im Bereich der Jugendhilfe um ein Vielfaches wieder ausgegeben wird. Die Landesregierung sollte hier endlich handeln“, so Karsten Schütze