Bürgerbeteiligung

Eine Stadt lebt vom gesellschaftlichen Engagement seiner Bürgerinnen und Bürger. Ihr Wissen vor Ort ist sehr wertvoll. Ihre Beteiligung entwickelt die Stadt mit, denn es wird immer gebraucht. Das Rathaus muss dafür optimale Rahmenbedingungen schaffen.
Ich bin ein Anhänger der frühzeitigen Bürgerbeteiligung. Bei der Entscheidungsfindung sind zunächst Pro- und Kontra-Argumente zu sammeln. Der Oberbürgermeister und der Stadtrat haben dann eine Abwägung im Interesse des Gemeinwohls durchzuführen. Entscheidend sind dabei transparente Kommunikationswege.

Neue Wege der Bürgerbeteiligung gehen

Bei wichtigen Entscheidungen der Stadtentwicklung möchte ich neue Wege der Bürgerbeteiligung gehen. Die Entwicklung unseres Stadtzentrums ist eine historische Aufgabe. Im Rahmen eines Ideenwettbewerbs „Stadtmitte“ sollten die Bürgerinnen und Bürger im Rahmen von Spaziergängen und einer Bürgerwerkstatt beteiligt werden. Gemeinsam entwickeln wir im Bürgerdialog unser Stadtzentrum. Für die Entwicklung unserer Stadtteile möchte ich Bürgerplattformen einrichten, die den Austausch zwischen Verwaltung und Bürgern ermöglichen – online wie offline.

Für die Menschen vor Ort da sein

Ich mag das unmittelbare Gespräch mit den Bürgerinnen und Bürgern. Die Verwaltung weiß und kann viel, aber eben nicht alles. Insofern sind Hinweise, Anregungen und Ideen willkommen. In monatlichen Bürgersprechstunden möchte ich als direkter Ansprechpartner zur Verfügung stehen. Meine Erfahrung ist, dass diese Sprechstunden gern angenommen werden.

Mein Ziel ist es, unsere Stadt mit Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger weiterzuentwickeln. Eine Partnerschaft von Verwaltung und Bürgerschaft ist für die Entscheidungsfindung wichtig. Dabei möchte ich unbedingt neue Wege ausprobieren.

Sie wählen:

  • Frühzeitige Bürgerbeteiligung
  • Neue Beteiligungsformen
  • Monatliche Bürgersprechstunden